Skip to main content

Das Ei – das kleine Kraftpaket

7. April 2023

Eier sind wunderbare Lebensmittel, die so voll an Nährstoffen sind, dass aus ihnen ein Lebewesen gebaut werden kann. Jedoch wurde nachgewiesen, dass die Nährstoffdichte vor allem auch mit der Art der Haltung und Fütterung der Hühner zusammenhängt.

So ist auch der Anteil an Vitaminen und Omega 3-Fettsäuren bei Bio-Eiern höher. Daher sind Bio-Eier, nicht nur aufgrund des Tierwohls, auf jeden Fall vorzuziehen. Eier sind leider vor Jahren in den Verruf geraten, dass sie schlecht für die Cholesterinwerte sind. Dass dem nicht ganz so ist und was du gegen erhöhte Cholesterinwerte tun kannst, werde ich in diesem Beitrag erklären.

Die Nährstoffe im Ei

Eier enthalten die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Vitamin A ist das bedeutendste Vitamin im Ei, es ist überaus wichtig für die Sehfunktion und verhindert Nachtblindheit.

Weiters enthalten Eier die wasserlöslichen B-Vitamine. Vitamin B1 wird im Kohlenhydratstoffwechsel benötigt und ist wichtig für die Funktion der Nervenzellen. Vitamin B2 wirkt unter anderem im Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel und ist wichtig für die Zellatmung. Folsäure ist im Eigelb enthalten.

Die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor und Eisen sind im Eigelb und Natrium und Kalium im Eiklar enthalten.

Der Eiweißgehalt

Ein 60 Gramm schweres Ei hat einen Eiweißgehalt von 7 Gramm. Die Ausnutzung des Ei-Proteins im menschlichen Körper ist sehr gut, daher spricht man von einer sehr hohen biologischen Wertigkeit. Diese ist bei einem Vollei 100. Im Vergleich dazu hat Geflügel eine Wertigkeit von 80. Durch geeignete Kombinationen unterschiedlicher Proteinquellen lassen sich Aminosäuren-Muster „ergänzen“ und Proteingemische von hoher biologischer Wertigkeit herstellen. So erhöht zB die Kombination von 1/3 Hühnerei mit 2/3 Kartoffeln die Wertigkeit von Eiweiß auf 136.

Das Ei und das Cholesterin

Hühnereier liefern zwar viel Cholesterin, aber dieses beeinflusst den Cholesterinspiegel kaum. Eier können, maßvoll genossen, den Speiseplan ergänzen und Bestandteil einer vollwertigen Ernährung sein.

Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff, der als Bestandteil der Zellwände und Hormone eine große Rolle spielt. So ist Cholesterin an vielen Prozessen im Körper beteiligt, zum Beispiel am Zellaufbau, an der Bildung von Vitamin D und an der Produktion des Stresshormons Cortisol sowie dem Sexualhormon Östrogen. Zu zwei Dritteln wird Cholesterin vom Körper, vor allem in der Leber, selbst hergestellt. Durch Lebensmittel nehmen wir ebenfalls Cholesterin zu uns, vor allem durch tierische Produkte wie Eier, Fleisch oder Milchprodukte. Die Leber reguliert den Cholesterinspiegel unabhängig davon, wie viel Cholesterin wir mit der Nahrung aufnehmen. Bei falscher Ernährung (Transfette, zu viel Kohlenhydrate und Zucker) kann jedoch zu viel Cholesterin produziert werden.

Eine wichtige Unterscheidung sind die verschiedenen Cholesterin-Anteile. Es wird unterschieden zwischen dem sogenannten „guten“ HDL- und dem „schlechten“ LDL-Cholesterin. LDL transportiert die Fettpartikel zu den Zellen und fördert das Risiko für die Entstehung schwerwiegender Krankheiten. Eine Senkung des LDL-Wertes im Blut ist deshalb anzustreben. HDL ist deshalb das „gute“ Cholesterin, weil dieses das Cholesterin von den Zellen zurück in die Leber transportiert und dort abgebaut wird. Der HDL-Wert sollte möglichst hoch sein.

Empfehlungen zum Konsum von Eiern

• 4 bis 8 Stück pro Woche als Basisempfehlung mit viel Gemüse.
• Idealerweise gibt es keine „versteckten“ Eier zusätzlich in Fertigprodukten.
• Eier enthalten Lecithin – das verhindert die Cholesterinaufnahme im Darm.

Cholesterin natürlich senken

Bei der Senkung der Cholesterin-Werte denke viele automatisch an eine Reduktion vom Eierkonsum. Mit folgenden Tipps kannst du auf natürliche Weise deine Cholesterin-Werte positiv beeinflussen:

• Reduktion von Fertiglebensmittel mit Transfetten, viel Zucker und Fett (Chips, Krapfen, Donuts, Kuchen mit gesättigten Fetten wie Palmfett oder Kokosfett usw.)
• Frisch gekochtes Essen mit viel Gemüse (zB 4 bis 6 Wochen vegetarisch/vegan, 14-Tage Detox-Kur)
• Getreide als Beilage statt Brotmahlzeiten (vor allem Hafer und Gerste, sind enthalten ß-Glucane)
• 1 Apfel am Tag (Pektine binden LDL-Cholesterin)
• Täglich 30 – 40 g Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse
• 1 mal Fisch pro Woche – bevorzugt heimische Fische, zB Alpenlachs, Bergforelle, Saibling, …
• 1 EL qualitativ hochwertiges Omega 3-hältiges Fischöl täglich, zum Beispiel dieses hier von Eqology. Diesbezüglich kann ich dich gerne beraten.
• mageres Fleisch, Reduktion von fetter Wurst
• Milchprodukte in Maßen
• Regelmäßige Bewegung
• Der Cholesterinspiegel ist über die Nahrungsaufnahme nur bedingt beeinflussbar – vor allem bei familiärer Hypercholesterinämie.

Wirkung nach TCM

Eier gelten in der TCM als sehr wertvoll. Sie sind Yin nährend und bauen somit kostbare Säfte im Körper auf. Im Übermaß genossen, erzeugen sie jedoch Feuchtigkeit und können zu Qi-Blockaden führen.

• Geschmack: süß
• Thermik: neutral
• Organbezug: Herz, Niere, Lunge, Leber
• Qi tonisierend
• Eigelb: Nieren, Herz, Leber Yin nährend
• Eiweiß: Lungen Yin nährend

Hühnerei und Allergene

Hühnereier zählen zu den häufigsten Auslösern von Nahrungsmittelallergien. Dabei liegt das allergene Potential vor allem im Eiweiß und viel weniger im Eigelb.

Weitere Blogbeiträge

Immer müde? Ist dein Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht?

1. Februar 2024
-Die Grundlage für mehr Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden- Der Säure-Basen-Haushalt ist ein wichtiger Regulationsmechanismus in unserem Körper, der sicherstellt, dass Säuren und Basen im physiologischen Gleichgewicht sind. Unser Organismus kann viele Stoffe aus der Nahrung in Säuren umwandeln, aber Basen nicht eigenständig produzieren. Idealerweise sollte das Verhältnis von Säuren zu Basen 20 % zu 80 […]

Was hilft bei Sodbrennen, Reflux, stillem Reflux & rebellierendem Magen Qi

4. Januar 2024
Wenn’s brennt wie Chili 🔥 Sodbrennen ist ein Thema, dass ich schon lange und gut kenne. Ich war noch recht jung, so Mitte zwanzig, da kamen plötzlich merkwürdige Symptome daher. Zuerst hatte ich immer ein Hungergefühl, begleitet von ständigem Räuspern, Heiserkeit und Hüsteln. Das „richtige“ Sodbrennen ist erst nach und nach gekommen, gerne beim Bücken […]

Meine To-Want-Liste bis zum 31.12.2023

20. Oktober 2023
Bis Sylvester sind es noch einige Wochen. Was mag ich mir für diese Zeit noch vornehmen? Und warum schreibe ich das in eine Liste? Ziele, Wünsche, Vorhaben die man sich einmal aufgeschrieben hat, erfüllen sich viel leichter. In meiner „To-Want-Liste“ stehen Dinge, schöne Momente, Erlebnisse, aber auch Berufliches drauf, die ich mir bis Sylvester noch […]

Kuzu – ein natürlicher Magenschutz

13. Mai 2023
Heute möchte ich dir Kuzu vorstellen. Es hat mir schon oft bei Reflux und Magenschmerzen geholfen. Kuzu ist im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten als Heilmittel und als Lebensmittel bekannt. Es wird aus der Wurzel einer wildwachsenden Pflanze der Gattung Pueraria in Japan, Korea und China gewonnen und gehört in der traditionellen asiatischen Medizin zu […]

Die Kraft der Brunnenkresse

4. Mai 2023
Ein Hoch auf die Brunnenkresse! Seid aufmerksam bei Spaziergängen an kalten Bächen, denn dort wächst manchmal die Brunnenkresse. Sie hilft durch ihren scharfen Geschmack deftiges Essen zu verdauen. Und hat darüber hinaus noch ganz viele tolle Eigenschaften.

Von Gänseleberpastete bis Orangenküchlein – Ein kulinarischer Ausflug ins Esca in Budapest

24. April 2023
Hungry in Budapest? Dann habe ich genau das Richtige für dich – das Restaurant Esca und die Tabla Natural Wine Bar im Herzen der ungarischen Hauptstadt.

Gojibeerentee gegen trockene Augen

14. April 2023
Hast du auch manchmal trockene, gerötete Augen von der Bildschirmarbeit? Kennst du das auch? Ich habe einen Tipp für dich: Gojibeerentee

Olivenöl – das grüne Gold

17. März 2023
Olivenöl gehört zu meinen Lieblingsölen. Es schmeckt einfach so gut, ist vielfältig einsetzbar und hat viele positive Eigenschaften.

Fenchel – wärmend und beruhigend

22. Februar 2023
Hildegard von Bingen schrieb in ihrem Gesundheitsbuch: „Der Fenchel hat eine angenehme Wärme und wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich“.

Majoran – der Verdauungsförderer

18. Februar 2023
Majoran ist ein kleiner Allrounder – er hilft bei Verdauungsbeschwerden, aber auch bei Erkältungskrankheiten und Kopfschmerzen.