Skip to main content

Die Kraft der Brunnenkresse

4. Mai 2023

Ein Hoch auf die Brunnenkresse! Seid aufmerksam bei Spaziergängen an kalten Bächen, denn dort wächst manchmal die Brunnenkresse. Sie hilft durch ihren scharfen Geschmack deftiges Essen zu verdauen. Und hat darüber hinaus noch ganz viele tolle Eigenschaften.

Die Brunnenkresse stammt aus der Familie der Kreuzblütengewächse und ist weltweit verbreitet. Sie hat dunkelgrüne Blätter und trägt weiße Blüten. Sie ist eine mehrjährige Pflanze und hat einen unverkennbaren, scharfen Geruch und Geschmack. Die Brunnenkresse wächst häufig auf feuchten Wiesen und an Bachufern. Eine Wildsammlung ist meist ab Mitte April bis in den Sommer hinein möglich. Beim Pflücken sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser sauber und frei von Verunreinigungen ist.

Das Wirkungsfeld der Brunnenkresse ist breit gefächert: sie wirkt appetitanregend, unterstützt den Stoffwechsel, fördert die Verdauung und wirkt harntreibend. Der scharfe Geschmack wirkt befreiend auf die Atemwege und regt die Organe (Galle, Niere, Leber) an. Außerdem wird ihr eine positive Wirkung gegen Blutarmut und Arteriosklerose zugeschrieben. Auch die Naturmedizin setzt auf Brunnenkresse: bei Hautproblemen (Akne, Ekzemen, unreiner Haut), Appetitlosigkeit, Stoffwechselbeschwerden, bei chronischem Rheuma, bei Verdauungsproblemen, Gallen- und Blasenbeschwerden, bei Krämpfen (besonders im Magenbereich), bei lockeren Zähnen und bei Atemwegserkrankungen wie Husten oder Bronchitis.

Ernährungsphysiologisch betrachtet enthält die Brunnenkresse Bitterstoffe, Senfölglykoside, Gerbstoffe, die Vitamine A, B1, B2, C und E, Mineralstoffe (Eisen, Jod, Phosphor, Zucker, Calcium), ätherische Öle und Raphanol. Die enthaltenen Senföle gelten als entzündungshemmend und antioxidativ.

In der TCM wird die Brunnenkresse mit ihrem scharfen Geschmack dem Element Metall und somit der Lunge zugeordnet. Die Brunnenkresse eignet sich besonders gut für eine Frühjahrs- oder Detoxkur (zB von 19. – 23. Juni in Söll in Tirol).

Für einen Tee benötigt du ein bis zwei Teelöffel Brunnenkressekraut. Gieße es mit ca. 150 ml Wasser auf. Anschließend lasse diese Mischung für ca. 10 bis 15 Minuten ziehen und trinke sie bis zu dreimal am Tag. Noch einfacher kannst du die frische Brunnenkresse verwenden, indem du sie als Garnitur für Suppen oder Salate dazugibst.

Kurier-Artikel vom 03.05.2024
Stolz bin ich auf meinen Beitrag im Kurier!

Brunnenkresse-Suppe

  • 1 Bund Brunnenkresse
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 mehlige Kartoffeln in Würfeln
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Obers oder Kokosmilch
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zwiebel und Knoblauchzehe fein hacken und in einem Topf mit etwas Öl glasig dünsten. Danach werden die Kartoffeln und die Gemüsebrühe hinzugefügt und für 10 Minuten gekocht. Die Brunnenkresse verlesen, gut waschen und grob hacken. Ein paar Blättchen zur Garnierung zur Seite legen. Brunnenkresse und Obers zur Suppe geben und ganz kurz aufkochen und anschließend pürieren Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Anrichten und mit Brunnenkresse garnieren.

Kurier-Artikel „Das Geheimnis der Brunnenkresse“ vom 03. 05. 2024

Weitere Blogbeiträge

„Luft und Liebe“ – Ernährungstipps der etwas anderen Art

15. Mai 2024
Gastbeitrag von Clemens Pistauer. Was nährt mich? – Was stärkt mich? Als ich mich unlängst mit Petra über ihren Blog unterhielt, kamen wir ganz allgemein auf das Thema Nahrung zu sprechen. Dabei erwähnte ich, dass aus meiner Sicht gesunde Ernährung weit über das reine physische Essen hinausgeht. Ich als Energetiker verstehe unter Nahrung alles, was […]

Immer müde? Ist dein Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht?

1. Februar 2024
-Die Grundlage für mehr Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden- Der Säure-Basen-Haushalt ist ein wichtiger Regulationsmechanismus in unserem Körper, der sicherstellt, dass Säuren und Basen im physiologischen Gleichgewicht sind. Unser Organismus kann viele Stoffe aus der Nahrung in Säuren umwandeln, aber Basen nicht eigenständig produzieren. Idealerweise sollte das Verhältnis von Säuren zu Basen 20 % zu 80 […]

Was hilft bei Sodbrennen, Reflux, stillem Reflux & rebellierendem Magen Qi

4. Januar 2024
Wenn’s brennt wie Chili 🔥 Sodbrennen ist ein Thema, dass ich schon lange und gut kenne. Ich war noch recht jung, so Mitte zwanzig, da kamen plötzlich merkwürdige Symptome daher. Zuerst hatte ich immer ein Hungergefühl, begleitet von ständigem Räuspern, Heiserkeit und Hüsteln. Das „richtige“ Sodbrennen ist erst nach und nach gekommen, gerne beim Bücken […]

Meine To-Want-Liste bis zum 31.12.2023

20. Oktober 2023
Bis Sylvester sind es noch einige Wochen. Was mag ich mir für diese Zeit noch vornehmen? Und warum schreibe ich das in eine Liste? Ziele, Wünsche, Vorhaben die man sich einmal aufgeschrieben hat, erfüllen sich viel leichter. In meiner „To-Want-Liste“ stehen Dinge, schöne Momente, Erlebnisse, aber auch Berufliches drauf, die ich mir bis Sylvester noch […]

Kuzu – ein natürlicher Magenschutz

13. Mai 2023
Heute möchte ich dir Kuzu vorstellen. Es hat mir schon oft bei Reflux und Magenschmerzen geholfen. Kuzu ist im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten als Heilmittel und als Lebensmittel bekannt. Es wird aus der Wurzel einer wildwachsenden Pflanze der Gattung Pueraria in Japan, Korea und China gewonnen und gehört in der traditionellen asiatischen Medizin zu […]

Von Gänseleberpastete bis Orangenküchlein – Ein kulinarischer Ausflug ins Esca in Budapest

24. April 2023
Hungry in Budapest? Dann habe ich genau das Richtige für dich – das Restaurant Esca und die Tabla Natural Wine Bar im Herzen der ungarischen Hauptstadt.

Gojibeerentee gegen trockene Augen

14. April 2023
Hast du auch manchmal trockene, gerötete Augen von der Bildschirmarbeit? Kennst du das auch? Ich habe einen Tipp für dich: Gojibeerentee

Das Ei – das kleine Kraftpaket

7. April 2023
Eier sind wunderbare Lebensmittel, die so voll an Nährstoffen sind, dass aus ihnen ein Lebewesen gebaut werden kann. Jedoch wurde nachgewiesen, dass die Nährstoffdichte vor allem auch mit der Art der Haltung und Fütterung der Hühner zusammenhängt.

Olivenöl – das grüne Gold

17. März 2023
Olivenöl gehört zu meinen Lieblingsölen. Es schmeckt einfach so gut, ist vielfältig einsetzbar und hat viele positive Eigenschaften.

Fenchel – wärmend und beruhigend

22. Februar 2023
Hildegard von Bingen schrieb in ihrem Gesundheitsbuch: „Der Fenchel hat eine angenehme Wärme und wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich“.