Skip to main content

Gojibeerentee gegen trockene Augen

14. April 2023

Hast du auch manchmal trockene, gerötete Augen von der Bildschirmarbeit? Kennst du das auch? Ich habe einen Tipp fĂŒr dich: Gojibeerentee

Ich habe selbst vor Jahren das erste Mal mit Gojibeerentee wertvolle Erfahrungen gemacht. Durch Bildschirmarbeit und trockene Heizungsluft hatte ich stĂ€ndig trockene Augen und das GefĂŒhl, einen Fremdkörper in meinen Augen zu haben. Beim Besuch des Augenarztes meinte dieser: „Sie haben eine Hornhaut wie ein Reibeisen.“ und verschrieb mir Augentropfen. Diese haben mir allerdings nur kurzfristig geholfen. Eine wirkliche Linderung meiner Beschwerden habe ich dann mit Gojibeerentee erreicht.

In der TCM sagt man: „Die Leber öffnet sich in den Augen.“ Bildschirmarbeit trocknet die Augen und kann zu Leber Blutmangel fĂŒhren. Abhilfe kann hier ein Tee aus Gojibeeren schaffen. Probier es aus!

Die Gojibeere, auch BocksdornfrĂŒchte, Wolfsbeere oder Fructus Lycii, ist ein NachtschattengewĂ€chs und kommt ursprĂŒnglich aus China, der Mongolei und Tibet. Der Strauch ist winterhart und kann daher auch in Mitteleuropa gepflanzt werden. Die kleinen roten FrĂŒchte enthalten Vitamin A, Antioxidantien, sekundĂ€re Pflanzenstoffe, Eisen und haben eine blutverdĂŒnnende Wirkung. Daher Achtung bei Einnahme von BlutverdĂŒnnern, Gojibeeren können mit Medikamenten wie Marcumar in Wechselwirkung treten und deren Wirkung verstĂ€rken.

Gojibeeren aus Sicht der TCM

Laut TCM nĂ€hren Gojibeeren das Yin des Funktionskreises Niere und das Blut des Funktionskreises Leber. Daher werden sie unter anderem bei Augentrockenheit, Nachtblindheit und allgemeiner SehschwĂ€che eingesetzt. Man kann sie auch bei spĂ€rlicher Menstruationsblutung oder zum Blutaufbau nach einer Geburt und beim Stillen einsetzen. Weiters können sie auch bei Kopfschmerzen durch hochschießendes Leber Yang, welches durch Blut- und Yin-Mangel ausgelöst wurde, helfen.

Zubereitung Gojibeerentee

1 gehĂ€uften TL Gojibeeren mit kochendem Wasser aufgießen, ziehen lassen, trinken und die FrĂŒchte mitessen. Trinke den Tee tĂ€glich ĂŒber 1 bis 2 Wochen und beobachte, ob deine Augen weniger trocken sind.

Tipp: Gojibeeren kannst du auch in Kompotten, im Porridge oder auch in Suppen mitkochen. Verwende Gojibeeren in BioqualitÀt.

Weitere BlogbeitrÀge

Meine To-Want-Liste bis zum 31.12.2023

20. Oktober 2023
Bis Sylvester sind es noch einige Wochen. Was mag ich mir fĂŒr diese Zeit noch vornehmen? Und warum schreibe ich das in eine Liste? Ziele, WĂŒnsche, Vorhaben die man sich einmal aufgeschrieben hat, erfĂŒllen sich viel leichter. In meiner „To-Want-Liste“ stehen Dinge, schöne Momente, Erlebnisse, aber auch Berufliches drauf, die ich mir bis Sylvester noch […]

Kuzu – ein natĂŒrlicher Magenschutz

13. Mai 2023
Heute möchte ich dir Kuzu vorstellen. Es hat mir schon oft bei Reflux und Magenschmerzen geholfen. Kuzu ist im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten als Heilmittel und als Lebensmittel bekannt. Es wird aus der Wurzel einer wildwachsenden Pflanze der Gattung Pueraria in Japan, Korea und China gewonnen und gehört in der traditionellen asiatischen Medizin zu […]

Die Kraft der Brunnenkresse

4. Mai 2023
Ein Hoch auf die Brunnenkresse! Seid aufmerksam bei SpaziergĂ€ngen an kalten BĂ€chen, denn dort wĂ€chst manchmal die Brunnenkresse. Sie hilft durch ihren scharfen Geschmack deftiges Essen zu verdauen. Und hat darĂŒber hinaus noch ganz viele tolle Eigenschaften.

Von GĂ€nseleberpastete bis OrangenkĂŒchlein – Ein kulinarischer Ausflug ins Esca in Budapest

24. April 2023
Hungry in Budapest? Dann habe ich genau das Richtige fĂŒr dich – das Restaurant Esca und die Tabla Natural Wine Bar im Herzen der ungarischen Hauptstadt.

Das Ei – das kleine Kraftpaket

7. April 2023
Eier sind wunderbare Lebensmittel, die so voll an NĂ€hrstoffen sind, dass aus ihnen ein Lebewesen gebaut werden kann. Jedoch wurde nachgewiesen, dass die NĂ€hrstoffdichte vor allem auch mit der Art der Haltung und FĂŒtterung der HĂŒhner zusammenhĂ€ngt.

Olivenöl – das grĂŒne Gold

17. MĂ€rz 2023
Olivenöl gehört zu meinen Lieblingsölen. Es schmeckt einfach so gut, ist vielfÀltig einsetzbar und hat viele positive Eigenschaften.

Fenchel – wĂ€rmend und beruhigend

22. Februar 2023
Hildegard von Bingen schrieb in ihrem Gesundheitsbuch: „Der Fenchel hat eine angenehme WĂ€rme und wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich“.

Majoran – der Verdauungsförderer

18. Februar 2023
Majoran ist ein kleiner Allrounder – er hilft bei Verdauungsbeschwerden, aber auch bei ErkĂ€ltungskrankheiten und Kopfschmerzen.

Thymian – das ErkĂ€ltungsmittel aus der Natur

30. Januar 2023
Die Griechen in der Antike benutzten ihn bereits als Heil- und GewĂŒrzpflanze. Sie wĂŒrzten Wein und KĂ€se damit und rĂ€ucherten mit Thymian ihr Fleisch. Auch als Zugabe im Honig ist er bekannt.

Rosmarin – der Muntermacher

28. Januar 2023
Durch seine Ă€therischen Öle riecht Rosmarin nach Kiefern und Weihrauch. Wie alle mediterranen KrĂ€uter besitzt Rosmarin wertvolle Bitterstoffe.