Skip to main content

Was bedeutet Selbstfürsorge für mich?

18. Januar 2023

Selbstfürsorge ist einer meiner wichtigsten Werte.

Meine orthopädische Reha im Moorheilbad Harbach im Jänner 2023 hat mich über das Thema Selbstfürsorge nachdenken lassen. Sich für 3 Wochen aus dem Alltag ausklinken, an seiner Gesundheit arbeiten, Batterien aufladen, Zeit für sich haben, offen für neue Behandlungen und Therapien sein, neue Menschen kennenlernen, seine Ernährungsgewohnheiten optimieren, tägliche Bewegung integrieren, ja das sind eine Menge Dinge, die man dabei unter einen Hut bringen kann.

Was sagt denn eigentlich Wikipedia zu Selbstfürsorge:

Selbstfürsorge (englisch „Self Care“) ist der Prozess, sich auf physischer und psychischer Ebene um seine eigene Gesundheit zu kümmern.[1] Hierzu zählen unter anderem ErnährungSchlafKörperpflege, soziale Interaktionen, Sport sowie Erholung.[1] Regelmäßige Selbstfürsorge ist sowohl für gesunde Menschen im Sinne der Gesundheitsförderung wichtig, wird aber erst wesentlich bei physischen und psychischen Beschwerden und Krankheiten im Sinne von Prävention und der Aufrechterhaltung der Lebensqualität.[2]

https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstf%C3%BCrsorge

Was heißt das also genau?

Wir sollten für uns selbst sorgen. Selbstfürsorge ist eine innere Haltung. Wir haben sozusagen eine Fürsorgepflicht gegenüber uns selbst. Oft kümmern wir uns ständig um andere und wollen es allen recht machen. Doch es ist wichtig in seiner Kraft zu sein, dann bleibt auch im Endeffekt wieder mehr Energie für das Umfeld. Zum einen sind das unsere körperlichen Bedürfnisse, die wir wahrnehmen und erfüllen sollen, zum anderen sind es unsere emotionalen und sozialen Bedürfnisse.

Selbstfürsorge rund um die Ernährung

Als Ernährungsberaterin hat Ernährung für mich natürlich einen großen Stellenwert. Es macht schon was mit uns, ob wir unseren Körper mit echten, frischen, saisonalen und regionalen Lebensmitteln versorgen oder ob wir uns täglich Schrott hineinziehen. Fertigprodukte, schlechte Fette, zu viel Kaffee, Zucker und Alkohol hinterlassen ihre Spuren im Körper. Ich finde, man ist es seinem Körper schuldig, ihn gut zu behandeln und auch gut zu füttern, er arbeitet ja schließlich tagein-tagaus für einen und im besten Fall ein ganzes, langes Leben lang! Das heißt natürlich nicht, dass man immer nur ganz streng mit sich sein sollte, Ausnahmen sind wichtig, doch die Richtung sollte stimmen. In meinen Beratungen und Begleitungen wende ich das Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Integrativen Ernährung an, um Menschen optimal nach ihren Bedürfnissen zu unterstützen. Genuss steht dabei an vorderster Stelle!

Selbstfürsorge und die Bewegung

„In der Bewegung die Ruhe finden,
in der Ruhe die Bewegung finden.“

Taoistisches Sprichwort

Sport und Bewegung sollten zu unserem Alltag dazu gehören. Es gibt viele Beweggründe für die Ausübung von Sport: Freude an der Bewegung, am besten dabei in der Natur sein und die Elemente spüren, die Ausdauer trainieren, das Immunsystem stärken, gesund und fit werden oder bleiben, eine längere Lebenserwartung erzielen, überschüssige Kilos loswerden oder das Gewicht halten, den Körper formen, kräftiger werden, den Stoffwechsel anregen, den Kopf frei bekommen, Zeit für sich haben, Zeit mit Gleichgesinnten verbringen, Höchstleistungen erbringen, sich Ziele stecken, sich verausgaben, sich mit anderen messen, …

Und Bewegung und Sport sind in unserer heutigen Zeit wichtiger denn je. Noch nie sind wir so viel gesessen, noch nie war es so einfach, an Lebensmittel heranzukommen. Unsere Vorfahren mussten ihre Nahrung jagen oder sammeln und weite Strecken zu Fuß zurücklegen, heute reicht eine Fahrt mit dem Auto zum Supermarkt, um unsere Vorräte aufzufüllen. Durch Bewegungsmangel und einem riesigen Nahrungsangebot kommt es immer häufiger zu Übergewicht und zu Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall. Somit gehören Selbstfürsorge und Bewegung für mich ganz klar zusammen.

Jede*r hat so seine Lieblingsbewegungsformen. In den letzten Jahren bin ich ruhiger geworden und so sind spazieren, wandern, langlaufen, schifahren, Yoga und Qi Gong immer wichtiger für mich.

Winterwanderung in Harbach

Durch regelmäßige und moderate Bewegung wird das Qi – und somit die Lebensenergie – bewegt. Körper, Geist und Seele bleiben leistungsfähig. Bei Bewegungsmangel kann es zu einem Qi-Stau kommen: verspannte Muskeln, zum Beispiel bei viel Bildschirmarbeit, aber auch emotionale Unausgeglichenheit, Frust, Gereiztheit, Ärger und depressive Verstimmungen können dadurch entstehen. Bewegung hat somit auch eine stimmungsaufhellende Wirkung.

Aus Sicht der TCM sind gleichmäßige, rhythmische und entspannte Bewegungsformen optimal. Dazu zählen zB Spazieren gehen, Nordic Walking, Wandern, Laufen oder Radfahren, denn durch Bewegung an der frischen Luft wird auch unser Lungen-Qi gut gestärkt. Auch sanftes Bewegen, Kräftigen und Dehnen wie bei Pilates, Yoga, Tai Qi und Qi Gong tun uns gut.

Selbstfürsorge heißt auch Entspannung & regelmäßige Ruhepausen

Durch unseren stressigen Alltag ist Bewegung in Verbindung mit Entspannung so wichtig. Wir sind noch so gepolt wie in der Steinzeit, so kann Stress die Verdauung verlangsamen, denn bei Stress setzt der Körper Energie frei für Kampf oder Flucht und die Energie für die Verdauung wird abgezogen. Hormone wie Adrenalin (bei kurzfristigem Stress) und Cortisol (bei langfristigem Stress) werden freigesetzt, um die Situationen bewältigen zu können. D.h. wenn jemand ständig unter Strom steht, hat die Verdauung Pause und es kann zu Verdauungsproblemen und Gewichtszunahme kommen. Um dem entgegenzuwirken und um Stresshormone wieder abzubauen, braucht es Ausgleich wie zum Beispiel regelmäßige Entspannung (Qi Gong, Atemübungen, Yoga, Mediation), Auszeiten aus dem Alltag, Kreativität ausleben, Sport und Bewegung, in die Natur gehen. So lernt der Körper besser mit Stress umzugehen und kann die Entspannung schneller abzurufen.

Selbstfürsorge heißt auch Ruhepausen einlegen: Achte darauf, selbst im stressigen Alltag nach spätestens zwei Stunden eine kleine Pause einzulegen. Mach etwas ganz anderes als das, was du vorher getan hast, steh auf, dreh eine Runde, mach dir einen Tee, lege ein paar Lockerungsübungen ein. Schließe die Augen und atme ein paar Mal ruhig ein und aus. Stell dir vor, wie du bei jedem Einatmen mehr Ruhe und Entspannung einatmest und mit dem Ausatmen alle Anstrengungen, Sorgen und Lasten abgibst.

Challenge Selbstfürsorge: Die Balance im Umgang mit den Gewohnheiten finden

Nein sagen lernen. Es gehört zur Eigenverantwortung zu entscheiden, welche Aufgaben möchte und kann ich übernehmen oder mit welchen Menschen möchte ich mich jetzt treffen. Ein Nein zu anderen kann ein klares Ja zu dir selbst sein. Auch das Abgrenzen von sogenannten „Energievampiren“ ist ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstfürsorge.

Sei freundlich zu dir selbst. Ist dir schon einmal klar geworden, wie oft du etwas Negatives zu dir sagst? Die meisten von uns reden mit sich selbst nicht einmal annähernd so freundlich wie mit anderen: „Ich bin so blöd.“ „Das kann ich sowieso nicht.“ „Das schaffe ich nicht.“ Achte einmal bewusst auf deine Gedanken und deine Selbstgespräche. Immer, wenn du dich bei etwas Negativem erwischst, formuliere das Gedachte in etwas Positives um. Auch das Wörtchen „muss“ ist oft sehr negativ besetzt, „darf“ hat da schon eine ganz andere Wirkung auf unser Unterbewusstsein.

Das richtige Maß finden. Selbstfürsorge bedeutet auf jeden Fall genießen zu können. Doch manchmal ist es eine Kunst, das richtige Maß, zum Beispiel beim Essen, zu finden (das Problem kenne ich auch ganz gut). Oder die Balance zwischen Bewegung und Entspannung: Stundenlanges Couch lümmeln mit Serien-Marathons versus einem flotten Verdauungspaziergang oder dem Sonntags-Radausflug.

Aus Selbstschutz habe ich in den letzten Jahren begonnen, immer weniger Nachrichten zu schauen bzw zu lesen. Die Flut an schrecklichen Meldungen muss ich mir nicht mehrmals täglich reinziehen und ich vertraue darauf, dass mein Umfeld mir Weltbewegendes mitteilt.

Der unkontrollierte Umgang mit Social Media Kanälen, ständiges Checken der E-Mails oder hängen bleiben an doofen Handy- oder Computerspielen sind Zeitfresser und eine Herausforderung im täglichen Alltag. Da hilft es, sich ein Zeitlimit zu setzen oder gewisse Zeitfenster dafür einzuplanen. Sonst macht es einen nur wucki und im Endeffekt unzufrieden.

Ich denke, Selbstfürsorge beginnt mit einer hohen Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion. Weiß ich eigentlich, was mich nährt und was mich satt macht? Und das meine ich im übertragenem Sinne. Es ist ein ewiges am Ball bleiben und eine Übung für das ganze Leben. Und es ist schön für sich selbst zu sorgen. Wenn du gut auf dich schaust werden es die anderen auch merken und dich anders wahrnehmen.

Mein Tipp für deine gesunde Auszeit:

Unsere Detox-Tage in Söll in beim Wilden Kaiser von 19. – 23. Juni 2024: Klicke hier für alle Infos

Weitere Blogbeiträge

Immer müde? Ist dein Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht?

1. Februar 2024
-Die Grundlage für mehr Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden- Der Säure-Basen-Haushalt ist ein wichtiger Regulationsmechanismus in unserem Körper, der sicherstellt, dass Säuren und Basen im physiologischen Gleichgewicht sind. Unser Organismus kann viele Stoffe aus der Nahrung in Säuren umwandeln, aber Basen nicht eigenständig produzieren. Idealerweise sollte das Verhältnis von Säuren zu Basen 20 % zu 80 […]

Was hilft bei Sodbrennen, Reflux, stillem Reflux & rebellierendem Magen Qi

4. Januar 2024
Wenn’s brennt wie Chili 🔥 Sodbrennen ist ein Thema, dass ich schon lange und gut kenne. Ich war noch recht jung, so Mitte zwanzig, da kamen plötzlich merkwürdige Symptome daher. Zuerst hatte ich immer ein Hungergefühl, begleitet von ständigem Räuspern, Heiserkeit und Hüsteln. Das „richtige“ Sodbrennen ist erst nach und nach gekommen, gerne beim Bücken […]

Meine To-Want-Liste bis zum 31.12.2023

20. Oktober 2023
Bis Sylvester sind es noch einige Wochen. Was mag ich mir für diese Zeit noch vornehmen? Und warum schreibe ich das in eine Liste? Ziele, Wünsche, Vorhaben die man sich einmal aufgeschrieben hat, erfüllen sich viel leichter. In meiner „To-Want-Liste“ stehen Dinge, schöne Momente, Erlebnisse, aber auch Berufliches drauf, die ich mir bis Sylvester noch […]

Kuzu – ein natürlicher Magenschutz

13. Mai 2023
Heute möchte ich dir Kuzu vorstellen. Es hat mir schon oft bei Reflux und Magenschmerzen geholfen. Kuzu ist im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten als Heilmittel und als Lebensmittel bekannt. Es wird aus der Wurzel einer wildwachsenden Pflanze der Gattung Pueraria in Japan, Korea und China gewonnen und gehört in der traditionellen asiatischen Medizin zu […]

Die Kraft der Brunnenkresse

4. Mai 2023
Ein Hoch auf die Brunnenkresse! Seid aufmerksam bei Spaziergängen an kalten Bächen, denn dort wächst manchmal die Brunnenkresse. Sie hilft durch ihren scharfen Geschmack deftiges Essen zu verdauen. Und hat darüber hinaus noch ganz viele tolle Eigenschaften.

Von Gänseleberpastete bis Orangenküchlein – Ein kulinarischer Ausflug ins Esca in Budapest

24. April 2023
Hungry in Budapest? Dann habe ich genau das Richtige für dich – das Restaurant Esca und die Tabla Natural Wine Bar im Herzen der ungarischen Hauptstadt.

Gojibeerentee gegen trockene Augen

14. April 2023
Hast du auch manchmal trockene, gerötete Augen von der Bildschirmarbeit? Kennst du das auch? Ich habe einen Tipp für dich: Gojibeerentee

Das Ei – das kleine Kraftpaket

7. April 2023
Eier sind wunderbare Lebensmittel, die so voll an Nährstoffen sind, dass aus ihnen ein Lebewesen gebaut werden kann. Jedoch wurde nachgewiesen, dass die Nährstoffdichte vor allem auch mit der Art der Haltung und Fütterung der Hühner zusammenhängt.

Olivenöl – das grüne Gold

17. März 2023
Olivenöl gehört zu meinen Lieblingsölen. Es schmeckt einfach so gut, ist vielfältig einsetzbar und hat viele positive Eigenschaften.

Fenchel – wärmend und beruhigend

22. Februar 2023
Hildegard von Bingen schrieb in ihrem Gesundheitsbuch: „Der Fenchel hat eine angenehme Wärme und wie auch immer er gegessen wird, macht er den Menschen fröhlich“.