Skip to main content

Archive: Rezepte

Hummus

  1. Kichererbsen durch ein Sieb abgießen. Flüssigkeit auffangen.
  2. Knoblauch pressen.
  3. Abgetropfte Kichererbsen, Knoblauch, Olivenöl, Tahin, Zitronensaft, Salz, Kreuzkümmel, Pfeffer und 100 g von der aufgefangenen Flüssigkeit zugeben und in einem guten Mixer/Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab fein pürieren.  Ev. noch etwas von der Flüssigkeit dazugeben, falls er nicht cremig genug ist.

Mit Olivenöl beträufelt und Petersilie oder Koriander bestreut servieren.

Kokos-Tomaten-Suppe mit Linsenbällchen

Linsenbällchen:

Linsen etwa 4 – 6 Stunden einweichen. Das Einweichwasser abgießen, die Hülsenfrüchte abspülen und anschließend in einem Topf mit frischem Wasser auf den Herd stellen. Nach dem ersten Aufkochen die Hülsenfrüchte ohne Deckel weichkochen, so ist das Entweichen von Gasen möglich. Falls Schaum entsteht, sollte dieser sorgfältig abgeschöpft werden. Die Linsen 20 bis 25 Minuten kochen. Anschließend in eine Schüssel umfüllen.

Während die Linsen kochen: Gehackte Zwiebel in Kokosöl sanft anbraten, Tomatenmark, Kreuzkümmel, Koriander, Oregano und Chiliflocken dazugeben und vorsichtig mitrösten. Backrohr auf 180° C vorheizen.

Linsen mit der Zwiebel-Gewürz-Mischung, der gehackten Petersilie, den gehackten Walnüssen, Salz und Pfeffer vermischen und abschmecken.

Aus der Masse mit feuchten Händen Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Du kannst auch einen kleinen Schöpflöffel dazu verwenden und damit kleine Gupfe auf das Blech legen.

Die Bällchen je nach Größe für 25 bis 30 Minuten backen.

Kokos-Tomaten-Suppe:

Gehackten Zwiebel und Knoblauch in Kokosöl sanft anbraten. Ahornsirup, Kurkuma und Paprikapulver kurz mitrösten. Mit Tomatenpassata, Wasser, Kokosmilch ablöschen. Suppenpaste hinzufügen. Die Suppe für 15 bis 20 Minuten köcheln und anschließend pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Balsamicoessig und Chiliflocken abschmecken.

Die Kokos-Tomaten-Suppe mit den Linsenbällchen und gehackter Petersilie anrichten.

Gefüllte Kartoffeln

Die Kartoffeln waschen und in Wasser 20 bis 25 Minuten weichkochen. Inzwischen die Karotten putzen und grob raspeln.

Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Karottenraspeln mit dem Lauch kurz dünsten. Mit Pfeffer, Salz, geriebenem Ingwer und Zitronensaft abschmecken.

Die gekochten Kartoffeln schälen, halbieren und in der Mitte etwas aushöhlen. Die Kartoffelmasse zum Gemüse mischen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und ebenfalls unterrühren.

Die ausgehöhlten Kartoffeln mit der Gemüsemischung füllen und servieren.

Dazu passt eine Schüssel Salat.

Karfiol-Linsen-Curry

Die äußeren Blätter vom Karfiol (Blumenkohl) ablösen und die Schönsten, feineren Blätter, zur Seite legen. Karfiol in kleine Röschen teilen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Die Linsen in ein feines Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen. Das Öl erhitzen in einem großen Topf erhitzen und die Gewürze (Currypulver, Kurkuma, Kreuzkümmel, Chilipulver) darin sanft anbraten. Karfiol, Linsen, Salz und Ahornsirup zugeben und ebenfalls sanft anbraten.

Anschließend mit den gewürfelten Tomaten, Wasser und Kokosmilch aufgießen, gut umrühren und die Suppenpaste zugeben und ca. 20 Minuten köcheln. In dieser Zeit den Reis zubereiten: Reis in einem feinen Sieb abspülen und in 1,5facher Menge Wasser zustellen. Nach dem Aufkochen salzen und bei leicht aufgelegtem Deckel ca. 8 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Danach den Herd abdrehen, Deckel auflegen und Reis nachziehen lassen.

Cashewkerne in einer großen Pfanne ohne Fett vorsichtig anrösten und in eine Schüssel umfüllen. Die schöneren Karfiol-Blätter hacken und in 1 EL Olivenöl anbraten. Das Curry mit Zitronensaft und -schale würzen und ev. mit Salz abschmecken.

Das Karfiol-Linsen-Curry mit den gerösteten Karfiolblättern, den Cashewkernen und Reis anrichten.

Fluffige Buchweizen-Pancakes mit Heidelbeeren und Banane

Buchweizenmehl, Weinsteinbackpulver, Kardamom, Vanillezucker, Zitronensalzpaste, Bananenstücke, Pflanzenmilch und Eier in einen guten Mixer geben und zu einer glatten Masse mixen. Etwas Kokosfett oder Ghee in einer beschichteten Pfanner erhitzen und mit einem kleinen Schöpfer (Kelle) etwas Teig in eine Pfanne gießen. Auf den Teig ein paar Heidelbeeren legen und wenn die Unterseite Farbe genommen hat, die Pancakes wenden und ebenfalls goldbraun backen. Ich verwende eine größere Pfanne und mache immer drei Pancakes auf einmal.

Die Pancakes mit Kokosflocken, Hanfsamen oder Mandelblättchen sowie Apfelmus garnieren. Wer es süßer mag, der gibt noch ein bisschen Ahornsirup oder Honig dazu.

Makrelen-Topfen-Aufstrich

Entferne vorsichtig die Haut und die Gräten der Makrele. Gib die Makrele in eine Schüssel und gib den Topfen, Senf, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und die Petersilie dazu. Zerdrücke und vermische alles gut mit einer Gabel. Die Konsistenz darf ruhig etwas grob sein.

Süßkartoffel-Erdnuss-Eintopf

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Süßkartoffeln waschen, schälen und in
2-3 cm große Stücke schneiden. In einem großen Topf Rapsöl erhitzen, Zwiebel darin hellgelb anschwitzen. Knoblauch zufügen und eine Minute mit den Zwiebeln gemeinsam weiter anschwitzen. Ingwer und Süßkartoffel dazugeben und dünsten bis es duftet. Chili nach Geschmack und Verträglichkeit, Kurkuma, Pfeffer, Tomaten-Polpa und stückige Tomaten hinzufügen. Mit Gemüsesuppe aufgießen. Aufkochen lassen und ca. 20-25 Minuten offen auf kleiner Flamme köcheln bis die Süßkartoffelstücke weich sind.

Währenddessen Spinat waschen, evtl. festere Stiele abknipsen. Koriander oder Petersilie waschen, trocken tupfen und hacken. Erdnüsse grob hacken. Kichererbsen in einem Sieb abspülen bis es nicht mehr schäumt.

Kichererbsen in den Topf geben und anschließend die Erdnussbutter einrühren. Bei geringer Hitze gut verrühren und erhitzen. Spinat dazugeben, zugedeckt 3-4 Minuten garen, bis der Spinat zusammenfällt. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Falls nötig mit einem Schuss Gemüsesuppe oder Wasser verdünnen. Der Eintopf sollte dickflüssig mit reichlich Sauce, fast suppig sein. Mit Koriandergrün oder Petersilie und gehackten Erdnüssen bestreuen.

Dazu passt Basmatireis oder ein Stück Fladenbrot.

Veganes Schokomousse

Zartbitter Schokolade in Stücke brechen und vorsichtig schmelzen und dabei nicht zu sehr erhitzen. Schokolade, Seidentofu, Sirup und Gewürze in einen leistungsstarken Mixer geben und 3 Minuten auf höchster Stufe mixen. In eine Schüssel füllen und für 4 Stunden kühl stellen. Mit Beeren garnieren und genießen.

Variante: Wenn dir das Schokomousse durch die dunkle Schokolade zu kräftig ist, dann gib bei den Zutaten 2 -3 EL Kokosmilch dazu.

Super gelingt das Rezept im Thermomix:

Schokolade in Stücken in den Mixtopf geben und 8 Sekunden auf Stufe 8 zerkleinern. Anschließend 3 Minuten bei 55°Grad/Stufe 1 schmelzen. Seidentofu, Sirup und Gewürze dazugeben und 3 Minuten auf Stufe 4 bis 9 aufsteigend mixen. Das Mousse in eine Schüssel füllen und 4 Stunden kühl stellen.

Karfiolsteak mit Knusperbohnen

Backrohr auf 200 °C Ober- und Unterhitze aufheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Karfiol von den Blättern befreien, waschen und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein Backblech legen. Parmesan, Olivenöl und Gewürze vermischen und auf den Karfiolscheiben verteilen. Das Backblech in das Backrohr geben.

Knusperbohnen: Die Bohnen in ein Sieb geben und gut mit Wasser abspülen bis es nicht mehr schäumt. Dann die Bohnen in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten vermischen. Die Mischung auf einem Backblech verteilen und darauf achten, dass die Bohnen nicht übereinander liegen. Die Bohnen kommen zum Karfiol in das Backrohr. Ca. 30 – 45 Minuten backen, bis der Karfiol weich und die Bohnen knusprig sind. Hin und wieder die Tür öffnen, damit Dampf entweichen kann.

Dazu passen Hummus und Micro Greens oder Sprossen.

Glasnudelpfanne mit Kraut und Faschiertem

Öl in einer Pfanne erhitzen, Faschiertes (Hackfleisch) anbraten. Das Kraut und Zwiebel in feine Streifen schneiden, die Karotte putzen und in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse zum Faschierten geben und mitbraten. Ingwer fein hacken und mit Kümmel, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Paprikapulver, Majoran und Salz abschmecken und unter ständigem Rühren 5 bis 10 Minuten braten. Bei Bedarf etwas Wasser zugießen. Zum Schluss Blattspinat unterheben und mit Sojasoße würzen und gehackte Petersilie dazu geben. Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abseihen und untermischen. Zitronensaft dazugeben, nochmals mit Sojasoße abschmecken. Auf Tellern anrichten und mit schwarzem Sesam bestreuen.

Chili con Carne mit Kürbis

Zwiebel schälen, würfelig schneiden und in Rapsöl anbraten. Faschiertes (Hackfleisch) dazu geben und mitbraten. Anschließend salzen und die Gewürze dazu geben und kurz mitrösten. Mit Tomatenpolpa und Tomatenstücken aufgießen und köcheln lassen. Währenddessen die Paprikaschote entkernen und in Streifen schneiden. Den Kürbis halbieren, aushöhlen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Gemüse in den Topf geben und mitköcheln. Die Bohnen in ein Sieb geben und solange abspülen bis es nicht mehr schäumt. Bohnen zum Chili geben. Wenn der Eintopf zu dick ist, dann gib etwas Wasser oder Gemüsebrühe dazu. Den Mais ebenfalls mit Wasser abspülen und in den Topf geben. Wenn der Kürbis bissfest ist, dann das Chili mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt Basmatireis oder ein Stück Sauerteigbrot.

Weihnachtlicher Kuchen im Glas

Backrohr auf 180° C vorheizen. Den Apfel fein hacken oder reißen und mit Zitronensaft und den trockenen Zutaten vermischen. Eier schaumig schlagen. Sauerrahm und Öl vermischen und gemeinsam mit der Apfelmischung unterheben.

Schraubgläser mit dem Teig halbvoll – am besten mit einem Marmelade Trichter – anfüllen. Glasrand ggf. mit Küchenrolle sauber wischen und offen (ohne Deckel) bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Heiß – direkt aus dem Ofen mit Ofenhandschuh – verschließen und abkühlen lassen.

Hübsch verpacken und verschenken oder selber genießen.

Karotten-Ingwer-Suppe

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. In einem großen Topf in Rapsöl glasig anbraten. Die Karotten gut waschen und in Scheiben schneiden. Ich verwende Bio-Karotten, daher schäle ich sie nicht. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Ingwer in feine Scheiben schneiden.

Karotten, Kartoffeln, Ingwer, Kurkuma, Currypulver zur Zwiebel geben und sanft anbraten. Mit Wasser aufgießen, Mandelmus und Suppenpaste dazugeben und für ca. 20 Minuten kochen, bis die Karotten weich sind.

Orangensaft zugeben und die Suppe pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Orangenschale und Zitronensaft abschmecken. Karotten-Ingwer-Suppe mit Hanfsamen bestreuen und servieren.

Senf in Pink

40 g von den Senfkörnern, mit den Kardamomsamen und dem Salz in einer Küchenmaschine mahlen
oder mörsern. Dörrzwetschken, Birnen und Rote Rüben in kleine Stücke (5mm) schneiden und mit 40 g ganzen Senfkörnern, Cayennepfeffer und Gelierzucker aufkochen. Sobald die Masse kocht, Essig und Senf-Gewürz-Mischung gut untermischen und 4 bis 6 Minuten sprudelnd kochen lassen – nicht kürzer und nicht länger! Heiß, mithilfe eines Marmeladentrichters in Schraubgläser bis 5mm unter den Glasrand einfüllen. Darauf achten, dass der Glasrand sauber ist und sofort verschließen. 1-2 Wochen (im Kühlschrank) reifen lassen.

Den Senf im Kühlschrank aufbewahren. Der Senf ist am Anfang recht scharf. Das mildert sich mit
der Zeit und dann schmeckt er schön rund und süßsäuerlich. Den Senf immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.

Kokos-Milchreis

Wasche den Reis und gib ihn mit dem Wasser, den Kokosflocken und der Orangensalzpaste in einen Topf. Wenn du keine Orangensalzpaste hast, dann koche den Reis mit einer Prise Salz und gib zum Schluss Saft und Schale einer Orange dazu. Würze den Reis mit Zimt und gemahlenem Kardamom.

Während der Reis kocht, schneide die Bananen in Scheiben und brate sie in einer Pfanne in Butter sanft an. Richte den Kokos-Milchreis mit den Bananen, dem Apfelmus und den Cashewnüssen an.

roter Reis aus Sri Lanka

Saftige Mohntorte mit Orange

Das Backrohr auf 180 ° Grad vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit etwas Öl einpinseln.

Die Orange schälen und pürieren. Eier mit Zucker ein paar Minuten cremig aufschlagen und dann das Öl in feinem Strahl einlaufen lassen und weitere 3 Minuten mixen. Die pürierte Orange und alle restlichen Zutaten dazugeben und gut verrühren. In die Springform einfüllen und für ca. 20 Minuten backen. Mit einer Nadelprobe prüfen, ob der Teig schon durchgebacken ist. Wer möchte, ganz die Torte noch für 1 Minute mit Grillfunktion bräunen. Aber bitte vorsichtig, damit nichts anbrennt.

Die Torte eventuell mit etwas Obst und Zimtjoghurt anrichten. Wer mag, gibt noch etwas Staubzucker und Zimtpulver drauf.

Zitroniger Fischeintopf

Zwiebeln, Knoblauchzehen und Kartoffeln schälen. Zwiebel in Streifen und Knoblauch in Scheiben schneiden. Beides in einem großen Topf in Rapsöl anschwitzen. Kartoffeln in mundgerechte Würfel schneiden, Karotten und Selleriestangen in Scheiben schneiden und in den Topf geben und sanft mitbraten. In der Zwischenzeit die Tomaten würfeln. Die Gewürze und die Zitronensalzpaste in den Topf geben und vorsichtig anrösten. Mit der Tomatenpolpa, Wasser und den Tomatenwürfeln ablöschen.

Den Eintopf ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt die Fischstücke vorsichtig drauflegen, mit etwas Soße bedecken und mit einem Deckel nochmals ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis der Fisch gar ist. Das hängt von der Dicke des Fisches ab. Mit gehackter Petersilie anrichten.

Herbstlicher Rotkraut-Salat

Zwiebeln schälen und würfelig schneiden. Das Rotkraut fein schneiden und mit der Zwiebel in einen Topf geben. Wasser und Salz zugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen das Kerngehäuse der Äpfel entfernen und diese in kleine Stücke schneiden. Die Walnüsse hacken und mit den Apfelstücken und dem Apfelessig in eine Schüssel füllen und zur Seite stellen.

Ribiselmarmelade, Olivenöl, Zimt, Paprikapulver, Currypulver, Kreuzkümmel, Koriander, Hanfsamen, Senf, Orangensalzpaste und Apfel-Walnussmischung zum Rotkraut geben und alles gut vermischen. In eine Schüssel umfüllen und zugedeckt 20 bis 30 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit die Orangen filetieren. Nach dem Ziehen lassen, Rotkraut-Salat abschmecken und mit den Orangenfilets garniert servieren.

Pikante Hirselaibchen mit Kohlrabigemüse

Hirselaibchen

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln und in Olivenöl glasig anbraten. Hirse in einem feinen Sieb zuerst heiß und dann kalt abspülen. Anschließend zur Zwiebel geben, kurz mitrösten und dann mit Gemüsesuppe aufgießen. Hirse 10 bis 15 Minuten köcheln, Herd ausschalten und zugedeckt noch ein paar Minuten nachziehen lassen. Anschließend durchrühren und überkühlen lassen. In die überkühlte Hirse Käse, Ei, Thymian und Oregano einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Mit einem kleinen Schöpfer Masse entnehmen und Laibchen daraus formen. Die Laibchen in Olivenöl auf beiden Seiten knusprig braten.

Kohlrabigemüse

Kohlrabi schälen, das Grün waschen und zur Seite legen. Kohlrabi in Würfel schneiden und in einen Topf geben. Wasser, Schlagobers, Zitronensalzpaste und Suppenpaste dazugeben und weich kochen. Das Grün fein schneiden und unter den weichen Kohlrabi heben. Mit Zitronensaft und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und mit den Laibchen servieren.

Wärmende Linsensuppe

Zwiebel schälen, würfelig schneiden und in Olivenöl in einem großen Topf sanft anbraten. Währenddessen den Knoblauch schälen. Den Ingwer musst du nur schälen, wenn die Haut sehr schrumpelig ist. Knoblauch und Ingwer fein hacken und zur Zwiebel geben und mitbraten. Karotten und Sellerie in kleine Würfel schneiden, in den Topf geben und ebenfalls mitbraten. Die getrockneten Marillen würfelig schneiden und mit den Gewürzen zum Gemüse geben und kurz mitbraten bis es duftet. Mit dem Wasser aufgießen. Rote Linsen in einem feinen Sieb abspülen bis es nicht mehr schäumt. Linsen, Suppenpaste und Salz dazugeben. Alles gut durchrühren und die Suppe ca. 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss mit Zitronensaft abschmecken. Die Suppe mit Berberitzen und Kräutern deiner Wahl anrichten.

Geschmorter Lammbraten mit Wurzelgemüse und Rosmarin-Polenta

Für diesen Sonntagsbraten habe ich einen gerollten Lammbraten genommen. Du kannst aber genauso gut einen Lammschlögel dafür verwenden.

Das Backrohr auf 120°C vorheizen. Das Fleisch gut salzen und kräftig mit 4 -5 gepressten Knoblauchzehen und etwas Kümmel einreiben. In einen Bräter legen. Zwiebel schälen und je nach Größe, vierteln oder achteln und mit den restlichen Knoblauchzehen (mit der Schale) in den Bräter legen. Bio-Karotten unter fließendem Wasser bürsten, Enden abschneiden und ebenfalls in den Bräter legen. Tomaten vierteln und dazu geben. Wacholderbeeren mit der flachen Seite eines Messers andrücken und mit den restlichen Gewürzen dazu geben. Mit dem Rotwein untergießen, den Bräter zudecken und ins vorgeheizte Backrohr geben. Für 2,5 Stunden im Backrohr schmoren lassen. Zwischendurch 2 – 3 mal mit dem entstanden Saft aufgießen und einmal wenden. Das Backrohr auf 180°C drehen, den Braten wieder wenden und ohne Deckel nochmals für 1/2 Stunde Farbe nehmen lassen.

Während der letzten halben Stunde die Polenta zubereiten: 2 Tassen Milch und 2 Tassen Wasser mit einer gepressten Knoblauchzehe, einem Zweig frischem Rosmarin oder 1 EL getrockneten Rosmarin, 1 TL Suppenpaste, 1/2 TL Zitronensalzpaste, 1/4 TL gemahlenem Kardamom und einer Prise weißem Pfeffer aufkochen. Unter ständigem Rühren die Polenta einrieseln lassen. Solange rühren bis ein sämiger Brei entsteht, eventuell nachsalzen. Jetzt kannst du den Herd abdrehen und die Polenta zugedeckt nachziehen lassen.

Vom gerollten Lammbraten die Fäden entfernen, das Fleisch aufschneiden und gemeinsam mit der Polenta, dem mitgeschmorten Gemüse und dem entstandenen Safterl anrichten und genießen.

Karotten-Mohn-Kuchen

Das Backrohr auf 180 ° C vorheizen. Eier trennen und aus dem Eiklar mit einer Prise Salz Schnee schlagen. Die Karotten fein reiben, ganz einfach geht das mit einer guten Küchenmaschine oder mit dem Thermomix.

Die weiche Butter mit Eidottern, Zucker, Vanillezucker, Kardamom, Zimt und Zitronensalzpaste in einer großen Schüssel cremig rühren. Wenn du keine Zitronensalzpaste hast, dann verwende geriebene Zitronenschale und den Saft einer halben Zitrone.

Geriebene Karotten, Mohn und Mandeln dazu geben und gut untermischen. Anschließend den geschlagenen Schnee abwechselnd mit dem Dinkelmehl unterheben.

Ein Backblech mit etwas Wasser benetzen und mit einem Backpapier belegen. Durch das Wasser haftet das Backpapier besser und verrutscht nicht so leicht. Den Teig auf das Blech streichen und ca. 25 Minuten backen. Am besten machst du eine Nadelprobe und prüfst, ob der Kuchen schon durchgebacken ist. Das ist der Fall, wenn kein Teig an der Nadel kleben bleibt.

Den Kuchen in 12 Portionen schneiden, mit Granatapfelkernen oder Beeren dekorieren und genießen.

Fruchtiger Bohnen-Aufstrich mit Marillen

Die getrockneten Marillen mit einem Messer klein schneiden und mit der Knoblauchzehe und der Minze in einen guten Mixer geben und zerkleinern. Die Bohnen in einem Sieb gut abspülen bis sie nicht mehr schäumen. Die Bohnen mit den restlichen Zutaten zu den Marillen geben und alles gut durchmixen bzw. pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fruchtiger Reissalat mit Orange und Avocado

Reis in einem großen Topf in Salzwasser für ca. 20 Minuten bissfest kochen, abseihen und kalt abspülen. In der Zwischenzeit 2 Orangen auspressen, die anderen 2 Orangen schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Avocados halbieren, in Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Artischokenherzen abtropfen lassen und je nach Größe eventuell halbieren oder vierteln. Meine waren ganz klein, die habe ich ganz gelassen. Rucola waschen und ein wenig zerkleinern.

Für die Marinade Orangensaft, Olivenöl und Essig mit Salz und Pfeffer in einer großen Salatschüssel mit einem Schneebesen gut verrrühren. Anschließend den ausgekühlten Reis mit der Marinade gut vermischen. Von den Avocadowürfeln, Orangenstückchen und Artischokenherzen ein paar für die Deko zur Seite legen, den Rest mit dem Reis vermischen. Rucola unterheben und Reissalat hübsch verzieren.

Gomasio

Gib den Sesam in eine Pfanne und röste in vorsichtig ohne Fett an. Dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt. Mit der Zeit beginnt der Sesam zu knistern und teilweise aufzupoppen. Den Sesam in eine flache Schüssel umfüllen und vollständig auskühlen lassen. Anschließend den ausgekühlten Sesam mit dem Salz in einen Mörser geben und fein mörsern.

Fülle das Gomasio in ein Schraubglas und bewahre es im Kühlschrank auf.

Auf dem Bild kann man die feinen Rillen im sogenannten Suribachi gut erkennen.

Cremige Zucchinisuppe mit Cashews

Zuerst Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch schälen und würfelig schneiden. Ist dein Zucchino auch so ein großes Exemplar wie meines, dann halbiere ihn und entferne die Kerne. In ca. 2 cm große Stücke schneiden und mit Kartoffel, Zwiebel und Knoblauch in einen großen Topf geben. Cashewkerne, Salz, Suppenpaste und Wasser dazu geben und für ca. 20 Minuten kochen bis das Gemüse weich ist.

Frisch gemahlenen Pfeffer, Zitronensaft, Basilikum und Minzblättchen dazugeben und die Suppe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und ev. noch etwas Zitronensaft abschmecken und mit roten Pfefferkörnern anrichten.

Fisolengulasch

Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel in Olivenöl in einem großen Topf anrösten, Knoblauch dazu geben und mitrösten, bis die Zwiebel goldgelb ist. Währenddessen die Erdäpfel (Kartoffeln) schälen und in 2 cm große Stücke schneiden. Tomatenmark, Paprikapulver, Kümmel, Majoran, Lorbeerblatt und Zitronensalzpaste zur Zwiebel geben und ca. 2 Minuten dünsten.

Kartoffelstärke in etwas kaltem Wasser glatt rühren. Erdäpfelstücke, Suppenpaste, angerührte Kartoffelstärke und Wasser zugeben, gut umrühren und 15 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Fisolen (grüne Bohnen) putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Fisolenstücke in den Topf geben und 15 Minuten mitkochen.

Währenddessen die Würstchen bzw. den Räuchertofu in kleine Stücke schneiden und die Petersilie hacken. Die Wurst- bzw. Tofustücke in den Topf geben und noch ein paar Minuten mitkochen. Zum Schluss das Fisolengulasch mit Salz, Pfeffer und dem Apfelessig abschmecken und mit Sauerrahm (oder veganer Alternative) und Petersilie anrichten.

Eierschwammerl-Suppe

Zwiebel schälen und klein würfeln. Anschließend Olivenöl und Butter in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel darin langsam glasig anbraten. Währenddessen die Eierschwammerl putzen und je nach Größe halbieren, vierteln oder ganz lassen. Die Schwammerl zur Zwiebel geben und ca. 10 Minuten dünsten. Die Erdäpfel schälen und in Würfel von ca. 1 cm schneiden. Die Schwammerl mit der Kartoffelstärke stauben und dann Erdäpfel, Oregano, Majoran, Liebstöckl, Kurkuma, frisch gemahlenen Pfeffer, Zitronensalzpaste und Suppenpaste dazu geben und gut verrühren. Wenn du keine Zitronensalzpaste hast, dann gibt die Zitronenschale und den -saft erst kurz vor dem Servieren in die Suppe.

Mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher aufgießen und ca. 10 Minuten köcheln lassen bis die Erdäpfel weich sind. In der Zwischenzeit den Sauerrahm mit einem Schöpfer von der heißen Suppe mit einem Schneebesen glatt rühren und die Petersilie hacken. Wenn die Erdäpfel weich sind, den Sauerrahm und einrühren sowie eine Knoblauchzehe hineinpressen. Nochmals kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie garniert servieren.

Pilze haben zwar, ebenso wie andere Gemüse, einen hohen Wassergehalt, aber sie liefern auch Eiweiß – und zwar in einer idealen Zusammensetzung aus den essentiellen Aminosäuren. So sind sie eine gute Eiweißquelle, vor allem wenn du dich vegan oder vegetarisch ernährst. Die Portion kann pro Mahlzeit gerne 150 – 200 g ausmachen und klug kombiniert, zum Beispiel mit Quinoa oder Hirse tragen, sie zu einer guten Eiweißversorgung bei.

Fermentierte Chioggia-Rüben

Bügelglas gründlich säubern und die Gummidichtung anlegen. Rüben in 5- 7 mm dicke Stifte schneiden. Gewürze in das Glas geben und das Gemüse draufgeben. Glas schütteln, damit alles gut Platz hat. Die Zwiebel in 4 Scheiben schneiden und als Abdeckung darauflegen. Salz in lauwarmen Wasser auflösen und die Lake über das Gemüse leeren. Mit einem kleinen Gewicht (aus Glas oder Keramik) beschweren. Das Gemüse sollte vollständig unter der Lake sein. Das Glas verschließen, auf einen Teller stellen und mit einem Geschirrtuch abdecken. Wenn es zum Blubbern beginnt, dann kann es sein, dass Flüssigkeit aus dem Glas austritt. Das ist normal und daher ist es wichtig, das Glas auf einen Teller zu stellen.

Die Fermentationsdauer hängt von der dicke der Gemüsestifte ab und liegt zwischen 1 und 6 Monaten.

Cashew-Paprika-Aufstrich

Die Cashew-Kerne in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig rösten und zum Abkühlen auf einen Teller geben. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anrösten. Die roten Paprikaschoten vom Kerngehäuse entfernen und in ca. 1 Zentimeter-große Stücke schneiden. Die Paprika-Stücke zum Zwiebel geben und für ca. 10 Minuten mitbraten. Thymian, Oregano, Zitronensalzpaste, Chilipulver, Kümmel, Salz, Pfeffer und Cashewkerne zugeben und fein pürieren. Der Cashew-Paprika-Aufstrich schmeckt warm und kalt.

Karotten-Linsen-Dal mit Berberitzen

Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Vom grünen Teil etwas für die Garnitur zur Seite legen. Knoblauch schälen und würfelig schneiden. Karotten waschen, putzen und entweder mit einer großen Reibe raspeln oder in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebel und Knoblauch in Olivenöl in einem großen Topf glasig anbraten, Karotten dazu geben und ein paar Minuten mitbraten. Währenddessen die roten Linsen in einem feinen Sieb waschen. Linsen, Kreuzkümmel, Currypulver und die halbe Chilischote in den Topf geben. Mit Wasser und Kokosmilch aufgießen, Suppenpaste und Zitronensalzpaste dazugeben und gut umrühren. Ca. 20 – 25 Minuten köcheln lassen bis die Linsen schön weich sind. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Karotten-Linsen-Dal anrichten und jede Portion mit einem Esslöffel Berberitzen und dem Grün der Jungzwiebel garnieren. Dazu passt Basmatireis.

Melanzani-Tartar

Die Melanzani mit einem spitzen Messer rundherum einstechen und für 20 Minuten dämpfen. Ich habe dazu ein einfaches Dämpfsieb und einen großen Topf verwendet. Die Zwiebeln und Knoblauchzehen werden geschält und fein gewürfelt. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebel darin glasig anbraten. Knoblauch dazu geben und sanft weiter braten. Währenddessen die Tomaten würfelig schneiden und mit den passierten Tomaten zu den Zwiebeln geben und etwas einkochen lassen. Die gedämpften Melanzani halbieren und die Haut abziehen. Das Fruchtfleisch mit einem großen Messer fein hacken und dann in die Pfanne geben. Mit Kräutern der Provence, Salz, Pfeffer und einem Schuss Balsamico-Essig würzen. Einige Minuten köcheln lassen. Das Melanzani-Tartar mit Petersilie garnieren und warm oder kalt genießen.

Knusprige Bohnen-Laibchen mit Joghurt-Dip

Zwiebel und Knoblauch schälen, würfelig schneiden und in Rapsöl anschwitzen. Petersilie – oder Karottengrün, das habe ich genommen – fein hacken und zur Zwiebel geben. Kidneybohnen in ein Sieb geben und gut mit Wasser abspülen, bis es nicht mehr schäumt. Bohnen, Zwiebelmischung und alle restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab mixen. Wenn die Masse noch zu feucht ist, dann noch Brösel dazu geben. Mit einem kleinen Schöpfer Masse entnehmen, Kugeln formen, platt drücken und zu Laibchen formen und diese in Sesam wälzen. Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Laibchen anbraten. Nicht zu heiß werden lassen, sonst verbrennt dir der Sesam.

Für die Joghurtsoße alle Zutaten verrühren.

Dazu passt eine Schüssel Salat sehr gut.

Fruchtige Tomatencremesuppe

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und in kleine Würfel schneiden. In Olivenöl anbraten, den Zucker dazugeben und kurz karamellisieren lassen. Tomaten in Würfel schneiden und dazugeben. Alternativ kannst du Tomaten aus dem Glas verwenden. Tomatenmark, Koriander, Salz, Suppenpaste oder Suppenwürfel und Wasser zugeben und für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Obers (Sahne) oder Kokosmilch und frisch gemahlenen Pfeffer dazu geben und pürieren. Suppe anrichten und mit etwas Obers oder Kokosmilch verzieren. Mozzarella-Würfel, frisches Basilikum und geröstete Brotwürfel dazu reichen.

Schnelle Pfanne mit buntem Gemüse, Rinderfaschiertem und Bulgur

Bulgur in doppelter Menge Wasser zustellen, leicht salzen und für 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Rinderfaschierte (Rinderhack) gut anbraten. Mit Paprikapulver, Koriander und Tomatenmark würzen. Zucchini halbieren und nochmals durchschneiden, in Stücke schneiden, zum Faschierten geben und mitbraten. Mit Tomatenpassata und Sojasoße ablöschen, kurz köcheln lassen und dann die Mungbohnensprossen dazu geben. Kurz mitbraten, zum Schluss den Spinat und die halbierten Cocktailtomaten unterheben. Mit Limettensaft würzen und mit Bulgur anrichten.

Bowl mit Karotten-Linsen-Hummus

Für den Karotten-Linsen-Hummus die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Karotten waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden oder reiben. Zwiebel-, Knoblauch- und Karottenwürfel in Olivenöl sanft anbraten. Die Linsen in einem Sieb waschen. Anschließend das Tomatenmark, die Gewürze, die Linsen, die Sonnenblumenkerne und das Wasser zur Zwiebel-Karotten-Mischung geben. Alles gut verrühren und für ca. 20 Minuten köcheln bis die Linsen weich sind. Das Lorbeerblatt entfernen. Jetzt Essig, Salz, Saft und Schale einer halben Zitrone und Muskatnuss dazugeben. Alles pürieren und abschmecken. Vielleicht braucht es noch etwas Säure, dann gib noch etwas Apfelessig hinzu.

Für das Dressing Erdnussmus, Sojasoße, Zitronensaft und Wasser glatt rühren. Den Karotten-Linsen-Hummus mit den anderen Zutaten in einer Bowl anrichten und genießen.

Knuspriges Pfirsich-Crumble

Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Die Butter in die Auflaufform geben und zum Schmelzen in das Backrohr geben. Die Pfirsiche halben und den Stein entfernen. Die Haferflocken mit Zucker, Kardamom, Zimt, Salz, Zitronenschale und geschmolzener Butter vermischen. Dadurch, dass die Butter schon in der Auflaufform geschmolzen wurde, ist diese bereits ausgefettet. Jetzt die halbierten Pfirsiche mit der Schnittfläche nach oben in die Auflaufform setzen und mit der Haferflocken-Mischung füllen. In das Backrohr geben und für ca. 20 – 25 Minuten backen bis die Haferflocken knusprig und die Pfirsiche schön saftig sind.

Sommerlicher Couscous-Salat

Den Couscous mit Kreuzkümmel und dem Salz in eine große Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen, das Olivenöl darüber geben, gut verrühren und ziehen lassen. Die Zwiebel schälen, in feine Stücke schneiden und gleich zum heißen Couscous geben. Anschließend die Cocktailtomaten vierteln, die Gurke in Stücke schneiden und zum überkühlten Couscous geben und vermischen. Nun die Petersilie fein hacken, den Feta in Stücke schneiden, die Zitrone auspressen und die Schale abreiben. Alles unter den Couscous heben und nochmals mit Salz, eventuell Zitronensaft und etwas frisch gemahlenen Pfeffer abschmecken.

Baby-Kichererbsen-Curry mit Basmatireis

Baby-Kichererbsen über Nacht bzw. 8 Stunden einweichen. Kichererbsen abseihen, abspülen und 30 Minuten kochen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Ingwer und Knoblauch schälen und würfelig schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in größere Würfel schneiden. Die Enden der Erbsenschoten entfernen. Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl leicht anbraten. Anschließend Kurkuma, Kreuzkümmel, Ras el Hanut und Ingwer dazu geben und mitbraten. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Nun die Suppenpaste, Salz, die Süßkartoffeln und die Erbsenschoten zugeben und 20 Minuten köcheln bis das Gemüse bissfest ist.

In der Zwischenzeit den Reis waschen und in knapp doppelter Menge Wasser zustellen, leicht salzen und bei halb aufgelegtem Deckel 8 Minuten köcheln. Anschließend den Herd abdrehen, Deckel auflegen und den Reis noch nachziehen lassen. Die Austernpilze in breite Streifen schneiden und in Olivenöl knusprig braten und zum Schluss salzen.

Wenn das Gemüse gar ist, die Kichererbsen einrühren und erhitzen. Das Kuzu bzw. die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und in das Curry einrühren und noch einmal ca. 3 Minuten köcheln. Mit Shoyu bzw. Sojasoße und Limettensaft und -schale abschmecken. Das Kichererbsen-Curry mit Reis anrichten und mit gebratenen Austernpilzen und Basilikum garnieren.

Gerstenwasser – Kühlwasser zum Trinken

Am Vortag die Gerste in einem Sieb abspülen und über Nacht in Wasser einweichen. Getrocknete Marillen, Datteln und Ingwer klein schneiden. Eingeweichte Gerste mit den Trockenfrüchten und einer Prise Salz für 1 bis 2 Stunden kochen. Anschließend abseihen und mit Zitronensaft und etwas Honig würzen. Du kannst das Gerstenwasser warm oder leicht gekühlt trinken. Im Kühlschrank ist es für maximal 3 Tage haltbar.

Pikanter Zucchini-Kuchen mit Rosmarin

Die Zwiebeln halbieren, in Scheiben schneiden und in Olivenöl gut anbraten. Währenddessen den Zucchino halbieren, der Länge nach vierteln und in schmale Stücke schneiden. Zucchino zu den Zwiebeln geben und braten. Leicht salzen.

Backrohr auf 180°C vorheizen. Dinkelmehl, Maismehl, Eier, Wasser, Gewürze, Olivenöl, Rosmarin und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren. Überkühlte Zucchini-Zwiebel-Mischung mit dem Teig vermischen. Eine Auflaufform ausfetten und die Mischung einfüllen. Mit Rosmarin-Nadeln und ein wenig Polenta bestreuen, etwas Olivenöl darüber träufeln und bei 180°C ca. 40 bis 45 Minuten backen.

Ich habe den Zucchinikuchen mit einem Paprikagemüse und etwas Salat gegessen.

Rhabarber-Himbeer-Mus

Rhabarber waschen, putzen und in 3 cm große Stücke schneiden. Mit Himbeeren, Zucker, Ahornsirup, Zitronensalzpaste und Kardamom in einen Topf geben und aufkochen. Ca. 10 Minuten köcheln bis der Rhabarber weich ist. Anschließend die Mischung pürieren. Kuzu mit wenig Wasser glatt rühren, zum Mus geben und unter Rühren 2 Minuten köcheln. Rhabarber-Himbeer-Mus entweder gleich warm oder gekühlt genießen.

Linsen-Bolognese auf Dinkelnudeln

Lauch der Länge nach Einschneiden, gut waschen und in Ringe schneiden. Paprika waschen, halbieren, Kerne entfernen und klein würfeln. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Lauch, Paprika und Knoblauch darin ein paar Minuten anschwitzen. Anschließend Oregano, Thymian, Bohnenkraut und Kümmel dazu geben und kurz mitrösten.

Währenddessen die Linsen in ein Sieb geben und gut mit kaltem Wasser abspülen. Nun das Tomatenmark, die gewürfelten Tomaten, das Wasser und die Linsen in den Topf geben. 20 Minuten köcheln bis die Linsen schön weich sind. Währenddessen die Dinkelnudeln in Salzwasser laut Packungsangabe kochen. Ein wenig vom Kochwasser auffangen, die Nudeln abseihen und kurz kalt abspülen. Das aufgefangene Kochwasser zurück in den Topf geben, einen Schuss Olivenöl dazugeben und erhitzen. Die Nudeln darin schwenken und erwärmen.

Die Linsen werden jetzt mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Zitronensalzpaste, Apfelessig und gehacktem Rosmarin gewürzt und abgeschmeckt. Nun die Nudeln mit der Linsen-Bolognese anrichten und mit Parmesan bestreuen.

Polenta mit Banane und Haselnüssen

Wasser und Milch bzw. Pflanzendrink aufkochen. Kokosflocken, Zitronensalzpaste, Vanille und Kardamom dazu geben. Polenta einrieseln lassen und gleich mit den Schneebesen zügig rühren. Ein paar Minuten köcheln und immer rühren. Topf von der Flamme nehmen, zudecken und Polenta noch kurz nachziehen lassen. Banane in Scheiben schneiden. Polenta mit Banane, Haselnüssen, ev. Datteln und/oder Ahornsiurp anrichten.

Pikante Variante mit Sesamspinat und Spiegelei

Haferflocken-Bananen Pancakes

Die Haferflocken in einem Mixer zu Mehl vermahlen. Ich mache das im Thermomix. Anschließend alle Zutaten außer den Hanfsamen in den Mixer geben und mixen. Hanfsamen dazu geben und einige Minuten quellen lassen. In einer Pfanne das Fett erhitzen und mit einem kleinen Schöpfer etwas Teig hineingeben und die Pancakes herausbacken. Nach ein paar Minuten wenden. Die Pancakes mit Obst oder Obstmus und Nüssen anrichten. Wer es gerne süß hat, der kann sie mit Ahornsirup oder Honig beträufeln.

Gemüse-Quiche

Eine Tarteform oder eine Springform (28 cm Durchmesser) mit Butter ausfetten. Die Zutaten für den Mürbteig in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Mixers gut durchmischen. Dann den Teig mit den Händen rasch durchkneten, auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Form geben. Die Ränder ca. 1,5 cm hochziehen. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen und 15 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Karotten und Pastinaken waschen, putzen und grob raspeln oder in Stifte schneiden. Champignons oder Zuchini waschen und putzen. Champignons in Scheiben schneiden. Falls du Zucchini statt Champignons verwendest, diese ebenfalls grob raspeln. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

Den Mürbteig 10 Minuten vorbacken. Das Gemüse in Olivenöl ein paar Minuten anschwitzen und mit Shoyu ablöschen. Währenddessen die Zutaten für den Guss zusammenmixen.

Das Gemüse auf dem Mürbteig verteilen, mit der Hälfte des Parmesans bestreuen, den Guss darüber gießen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Bei 180°C ca. 35 – 40 Minuten backen.

Dazu passen ein grüner Salat und ein Joghurtdip.

Porridge mit Datteln und Walnüssen

Die Haferflocken vorsichtig in der Pfanne rösten und mit Wasser und Pflanzendrink aufgießen. Die Gewürze dazu geben und auf kleiner Flamme ein paar Minuten köcheln. Datteln kleinschneiden, Walnüsse grob hacken. Zitronensaft in den fertigen Porridge einrühren und auf Schüsseln aufteilen. Mit Obst, Datteln, Walnüssen und je 1 EL Leinöl anrichten.

Rote Rüben-Suppe mit Orange

Zwiebel schälen und würfelig schneiden. Rote Rüben bzw. rote Bete und Kartoffeln schälen und in größere Würfel schneiden. Zwiebel in Olivenöl anschwitzen, rote Rüben und Kartoffeln dazugeben und kurz mitrösten. Mit 500 ml Wasser aufgießen, 2 TL Suppenpaste und 1 TL Zitronensalzpaste, je 1 Prise Pfeffer und Chilipulver dazu geben und ca. 20 – 25 Minuten köcheln (je nachdem wie groß die Gemüsestückchen sind). Während die Suppe kocht, die Schale von der Orange abreiben und die Orange in Stückchen schneiden. Wenn die roten Rüben weich sind, die Kokosmilch und die Orangenstückchen dazugeben und die Suppe fein pürieren. Nun die Orangenschale unterrühren, ev. mit Salz abschmecken und mit Kresse bzw. Sprossen und Hanfsamen anrichten.

Suppenpaste

Das Gemüse mit dem Messer grob schneiden und in einen guten Mixer geben und zerkleinern. Anschließend Kräuter, Sellerieblätter oder Karottengrün mit dem Messer grob hacken. Mit den geviertelten Tomaten, Knoblauch, Liebstöckel, Muskatnuss, Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Zucker zum Gemüse in den Mixer geben und weiter zerkleinern bis eine feine Masse entsteht. Alles in einen Topf umfüllen, Salz und Olivenöl dazugeben und ca. 20 Minuten unter häufigem Rühren sanft köcheln. Vorsicht, damit nichts anbrennt. Am einfachsten ist die Zubereitung im Thermomix.

Bohnendip mit Petersilie

Die Bohnen in ein Sieb geben und gut mit Wasser abspülen, es sollte nicht mehr schäumen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren. Alternativ kannst du einen Pürierstab verwenden oder den Thermomix.

  • 1
  • 2